Gesundheit & Lifestyle

So geht erholsamer Schlaf! 5 Tipps für eine Gute Nacht

So geht erholsamer Schlaf! 5 Tipps für eine Gute Nacht
3 (60%) 4 votes

Erholsamer Schlaf ist in unserer heutigen Gesellschaft eher selten als alltäglich. Viele Leuten schlafen schlecht oder viel zu wenig. Manche sogar zu lang. Hier 5 Tipps für eine erholsame Nacht und ein stressfreieres Leben:

Warum ist erholsamer Schlaf so wichtig?

Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Man kann sich das wie den Neustart eines Computers vorstellen. Alle benötigten Funktionen werden erfrischt und gewartet, die Muskeln regenerieren sich vom Sport und wachsen, das Gehirn kann sich eine Weile ausruhen und nachts wird am besten Stress abgebaut. Erholsamer Schlaf ist also für eine einwandfreie Funktion des Körpers und Geistes unabdingbar!

1. Auf die Uhr schauen!

Der einfachste und wahrscheinliche beste Tipp, der bei den meisten die Schlafprobleme – egal ob Zeit oder Tiefschlaf – wegwischt: Immer zur selben Zeit aufstehen. Ja, auch am Wochenende! Und im Urlaub auch. Zusätzlich sollte man natürlich auch immer zur selben Zeit ins Bett gehen.

Der natürliche Rhythmus wird dadurch perfekt kalibriert, unser Körper weiss immer, wann es Zeit für Schlaf-Signale ist und wir schlafen tiefer und erholsamer.

2. Ernährung

Natürlich sollte man sich nicht nur des Schlafes wegen gesund und ausgeglichen ernähren, aber gerade Kohlenhydrate am Abend halten uns wach. Dadurch, das nach dem Essen von Zucker & Co. der Blutzuckerspiegel steigt, fühlen wir uns wacher und energiegeladen. Leider ist das gerade die falsche Zeit dafür, also wenn Sie schon naschen, dann bitte lieber tagsüber.

Kaffee sollte man auch 6 – 8 Stunden vor der normalen Zubettgeh-Zeit nicht mehr trinken. Auch wenn das Koffein Hoch nach kurzer wieder weg ist, braucht der Körper sehr lange, bis die vom Kaffee ausgelösten chemischen Veränderungen wieder auf ein normales Niveau zurückgehen.

3. Prinzessin auf der Erbse

Für einen guten und tiefen Schlaf ist eines unabdingbar: eine gute Matratze, passend dazu natürlich gute Kissen und Decken. Im Sommer nicht zu warm, im Winter nicht zu kalt. Die Matratze sollte dem Körper angepasst sein, je älter Sie werden, desto weicher kann die Matratze auch sein.

Sollten Sie gerade nicht genug Geld für neues Liegematerial haben, kann bei einer zu harten Matratze auch schon eine Auflage für ein viel weicheres und angenehmeres Gefühl sorgen. Und erholsamer Schlaf geht nur wenn man sich gut fühlt!

4. Dunkel und lautlos

Heutzutage zieht es immer mehr Menschen in die Stadt. Das verursacht natürlich über kurz oder lang jede Menge Lärm. Ob es nun morgens die Baustelle um die Ecke, oder abends die Raucher beim Italiener gegenüber sind: Kämpfen Sie gegen den Lärm! Tragen Sie z.B. Oropax oder, wenn Ihnen das unangenehm ist, machen Sie nachts das Fenster zu. (mich nerven z.B. die lauten Vögel, die im Frühjahr die ganze Nacht Piepen…).

Für ein schläfriges Gefühl ist eines besonders wichtig: DUNKELHEIT. Das liegt daran, das der Körper bei Abwesenheit von Licht das Hormon Melatonin produziert, was uns müde macht, und müde hält. Eine Möglichkeit sind Rollos, oder wenn Sie es (wie ich) ganz dunkel haben wollen – ohne viel herumzubasteln – lichtundurchlässige Vorhänge. Oder einfach eine Schlafmaske….

5. Draußen Sport machen

Ausdauersport sowie Sonnenlicht tragen nicht nur zu einem besseren Wohlbefinden bei, sie lassen uns auch schneller einschlafen. Serotonin sowie durch Sonneneinstrahlung produziertes Vitamin D sorgen für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt und natürliche Ermüdungserscheinungen am Abend. Sie kennen das sicher, nach einem langen Tag Arbeit einfach ins Bett fallen und Schlafen…

Natürlich kommt noch dazu, dass Sie draußen jede Menge Sauerstoff einatmen. Also in der nächsten Mittagspause vielleicht statt Kantine einfach mal in der Sonne joggen gehen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.