testFIVE - the very best testing series ever
Ernährung Sport & Training testFIVE

Bestes Whey Protein? testFIVE

Bestes Whey Protein? testFIVE
5 (100%) 1 vote

Unsere Serie „testFIVE“ testet aus den verschiedensten Bereichen fünf Produkte und klärt über die Vor- und Nachteile sowie eventuelle Risiken für die Gesundheit auf.

In unserer heutigen Ausgabe von testFIVE widmen wir uns dem wohl beliebtesten und umstrittensten Nahrungsergänzungsmittel im Sport: Eiweiß-Shakes, genauer das sogennante „Whey Protein“. Das milchbasierte Eiweiß sorgt seit spätestens seit Kraftsport – durch günstigere Fitness-Studios und jede Menge Trendsetter im Internet – bei den Massen immer beliebter geworden ist, ständig für Furore. Mal soll es Gynäkomastie (im Volksmund „Männertitten“ genannt) verursachen, dann Diabetes und sogar ein erhöhtes Krebsrisiko wird Whey Protein nachgesagt! Was es damit auf sich hat und welche Proteine du bedenkenlos kaufen und zu dir nehmen kannst, klären wir hier:

Was ist Whey Protein überhaupt?

Zuerst einmal, „Whey Protein“ ist eher der Verkaufsname des Produkts, im deutschen Sprachgebrauch und teilweise auch in Shops wird es als eher verständliches „Molkeprotein“ bezeichnet. Halt! Das ist immer noch nicht ganz korrekt. Die Molkereien nennen es „Molkepulver“.Flüssige Molke aus der Käseherstellung

Leider lässt sich das Produkt als „Molkepulver“ kaum verkaufen. Deshalb musste ein trendiger Name her, „Whey Protein“ zergeht definitiv mehr auf der Zunge und bleibt sicher auch mehr hängen als sein schnöder deutscher Wortpartner.

Molke ist die Restflüssigkeit, die hauptsächlich bei der Käseherstellung als „Abfallprodukt“ anfällt. Die klar-gelbe Flüssigkeit ist der eiweißreiche- und fettarme Teil der rohen Kuhmilch.

Das Molkepulver hat meistens einen Proteingehalt von 70 – 80 %. Wird es weiterarbeitet, zu Hydrolysat oder Isolat, steigt der Proteinanteil bis zu 98%, der Kohlenhydrat (Milchzucker) Anteil wird entsprechend geringer. Da das Verfahren sehr aufwendig ist, und der Ertrag durch die Verarbeitung immer kleiner wird, sind Whey Isolat und Hydrolysat meistens weitaus teurer als „normales Whey Protein“.

Ist Whey Protein ungesund?

Bevor wir diese Frage beantworten, musst du dir unbedingt folgendes einprägen: Whey und andere Eiweiße sowie sonstige Supplements sind Nahrungsergänzungsmittel. Die Betonung liegt dabei auf den erseten beiden Silben Nahrungs – ergänzung.

Eiweißpulver sind dafür gedacht, falls man z.B. in der Muskelaufbauphase (engl. Bulk) nicht unbedingt tonnenweise Fleisch und Fisch oder Linsen essen möchte. Dann trinkt man einen Shake und zack, 28g Eiweiß mehr in der täglichen Zufuhr.

Whey Protein hat den Vorteil, das es schneller vom Körper aufgenommen wird, als andere Formen von Protein – vor allem in Kombination mit Wasser. Das Eiweiß kann in Verbindung mit z.B. einer Banane nach einem harten Training vom Körper schnell absorbiert und für die Muskelresynthese (den Wiederaufbau der beim Training zerstörten Muskelfasern) verstoffwechselt werden.

Kurz: In Maßen ist ein gutes und qualitativ hochwertiges Whey Protein sicher nicht ungesund. Es ist aber auch nicht notwendig.

Was macht den Geschmack im Whey Protein?

Molke existiert als Süß- sowie Sauermolke. Der Geschmack ist jedoch sehr gering, wer schon einmal Whey Protein in der Geschmacksrichtung „Neutral“ probiert hat, weiß wovon ich spreche.

Der Geschmack wird meist durch künstliche Aromastoffe und Süßstoffe erzeugt, und natürlich durch das, womit das Whey Protein gemischt wird. Der Unterschied im Shake liegt hierbei meist zwischen Milch und Wasser, wobei mit Milch natürlich ein bisschen süßer schmeckt.

Was macht das beste Whey Protein aus?

Da die Produktion von normalem Molkepulver nicht besonders aufwendig ist, gibt es dementsprechend viele Produkte auf dem Markt. Die wohl bekanntesten und etabliertesten Firmen sind Weider und Optimum Nutrition, doch sind sie auch die besten?

Preis

Ein gutes Whey Protein sollte nicht unbedingt billig sein, denn irgendwo muss ja gespart werden, dann meistens bei der Qualität. Billige Whey Pulver haben meistens ungesunde Süßstoffe oder schlechte und unverdauliche Aromastoffe.

Inhalt

Neben einem hohen Proteingehalt ist vor allem ein ausgeglichenes Aminosäureprofil wichtig. Ein Whey Pulver, was man nach jedem Training benutzt, sollte auf jeden Fall BCAAs (Branched-Chain Amino Acids) enthalten, solange diese nicht anderwertig ergänzt werden. Diese Aminosäuren sind wichtig für ein ausgeglichenes und gutes Muskelwachstum.

Geschmack

Natürlich sollte auch der Geschmack stimmen. Wie bereits in Preis erklärt, sollte das Whey Eiweiß nicht zu günstig sein, da dann meistens billige Süßstoffe verwendet werden. Beim Kauf am besten die Variante mit Stevia wählen und mit natürlichen Aromen (auch wenn da die Auswahl nicht besonders groß ist, aber es ist ja schließlich auch nur eine Nahrungsergänzung).

Abzuraten ist auf jeden Fall von Aspartam, Sucralose und künstlichen Aromen, da man die Nebenwirkungen schlecht einschätzen kann und sie die Darmflora auf Dauer schädigen.

Werbung & Verpackung

Ein gutes Whey Protein sollte nicht unbedingt mit Werbung vollgestopft und Verpackungstechnisch aussehen wie ein Victoria-Secret Model, denn es ist ja nicht die Schale (bzw. Dose/Beutel) sondern der Inhalt, der wichtig ist.

Vorreiter im werbungs- und verpackungsarmen Verkauf ist definitv MyProtein. Der britische Supplement-Shop verzichtet auf aufwendige Grafiken und verkauft Pulver statt in teuren Dosen und Boxen in umweltfreundlicheren Beuteln – das gesparte Geld wird dabei im Preis an den Kunden weitergereicht.

testFIVE: Die 5 besten Whey Proteine

Ø Preis (1 KG)ProduktNameVorteileNachteile
16 €myprotein impact whey bestes proteinMyProtein Impact Whey+ günstig, da kaum Werbung und Verpackung
+ natürliche Aromen und Stevia Geschmacksrichtungen
+ gutes Aminosäurenprofil
- Geschmack ist manchmal etwas pulverig
- Lässt sich mit manchen Shakern nicht so gut mischen
21 €esn designer wheyESN Designer Whey+ sehr gutes Aminosäurenprofil
+ praktische Verpackungsgröße
- mein Geschmack (Erdbeere) war grauenvoll, aber das ist nur meine Meinung
- ungesunde Süßstoffe
- keine Stevia-Version
25 €zec+ bestes whey proteinZec+ WHEY CONNECTION+ transportabel, da Dose
+ guter Geschmack
- hoher Preis
- schlechte Süßstoffe
- Prominenz (viel Sponsoring, was sich im Preis niederschlägt)
40 €pronativia beste whey proteinProNatVia Whey Protein+ Stevia!
+ sehr gesundheitsbewusst und natürlich (keine chem. Zusätze laut Webseite)
- nur Vanille :/
- hoher Preis
26 - 35 €weider gold wheyWeider Gold Whey+ sehr hoher BCAA Anteil
+ guter Geschmack
+ kleine Probierpackungen (500g)
+ Arnold Schwarzenegger hat es benutzt 😉
- eines der teuersten Proteine
- Prominenz
- schlechte Süßstoffe

Fazit

Ob das beste Whey Protein von Marke X oder Y ist, muss jeder selbst entscheiden. Schließlich kommt es vor allem auch auf den Geschmack an, niemand wird monatelang eine Flüssigkeit trinken, die nach Fiebersenkungsmitteln aus der Kindheit gehen (ich schaue da auf eine bestimmte Marke, ich sag jetzt aber nicht wer ;))…

Wer sich sowieso schon gesund ernährt, braucht meistens das Extra-bisschen Protein nicht. Und in der Diät gibts sicher satter-machendere Möglichkeiten, um seine Kalorien aufzufüllen 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.